Mitarbeiter

Freiheit lernen – Digitaler Wandel im Unternehmen

Die allgegenwärtige Digitalisierung wirkt sich auf die verschiedensten Lebensbereiche aus, sowohl beruflich als auch privat. Für Arbeitgeber bedeutet das nicht nur, flexible Arbeitsmodelle zu ermöglichen. Es geht auch darum, gemeinsam mit den Mitarbeitern Prozesse und Systeme kreativ zu überarbeiten. Wir stellen vier Mitarbeiter in ihrem jeweiligen Arbeitsumfeld bei Telefónica vor: So individuell wie sie selbst ist ihr Beitrag zur mobilen Freiheit unserer Kunden. Im Dialog mit Nicole Gerhardt, Personalvorstand bei Telefónica Deutschland, stellen die Mitarbeiter ihre Fragen, wie Telefónica sich auch künftig als Arbeitgeber innovativ und verantwortungsvoll aufstellt, um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen.

Christoph Pütz

„Wie arbeiten wir daran, das Denken in Silos aufzubrechen?“

Nicole Gerhardt, Personalvorstand
„Crossfunktionales Arbeiten wird immer wichtiger. In den vergangenen Jahren haben wir sehr stark funktional gearbeitet, das werden wir nicht von jetzt auf gleich ändern können. Das Beste, das wir tun können, ist damit zu experimentieren. Wir müssen immer mehr crossfunktionale Teams zusammen­bringen und Mitarbeiter vernetzen. Diese Vernetzung müssen wir als Unternehmen ermöglichen und fördern, indem wir den Führungs­kräften die erforderlichen Werkzeuge und Methoden an die Hand geben. Auf den ersten Blick scheint es viel einfacher zu sein, Entscheidungen in einem Team von Leuten zu treffen, in dem jeder über dasselbe redet. Wenn dann viele unter­schiedliche Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven zusammen­kom­men, ist das eine neue Herausforderung. Mit dieser müssen wir lernen umzu­gehen und dann die Vorteile für uns nutzen.”

Senior Brand Strategy Manager, Düsseldorf

Data Scientist, München

Laura Velikonja

„Ständig kommen neue Werkzeuge und Methoden auf den Markt. Wie bleiben wir konkret am Ball? Welche Kenntnisse und Fähigkeiten brauchen wir künftig im Unternehmen?“

Nicole Gerhardt, Personalvorstand
„Wir müssen das Lernen für uns neu entdecken – jeder Einzelne für sich. Gleichzeitig müssen wir auch als Unter­nehmen lernen. Das bedeutet für mich nicht in erster Linie, zu Trainings zu gehen. Es geht vielmehr um die Frage: Wie lernt der Mensch? Menschen lernen primär durch Erfahrungen, durch Feedback und natürlich auch durch theoretischen Input. Wir müssen wieder lernen zu lernen. Außerdem müssen wir Lust machen auf Lernen. Dafür müssen wir die notwendigen Freiräume schaffen. Mit Sicherheit benötigen wir in vielen Bereichen auch andere, fachliche Fähigkeiten, aber im Mittelpunkt steht die Frage nach dem Mindset: Dazu gehören Offenheit und Neugier, Veränderungen nicht abzulehnen, sondern sich ihnen zu stellen. Dazu gehören aber auch Respekt und Vertrauen, für und in das, was Andere mitbringen.”
Mark Stohlmann

„Werden künftig alle Mitarbeiter in der Lage sein müssen, Daten zu analysieren? Inwiefern spielt das Thema Bauchgefühl oder Intuition dabei eine wichtige Rolle?“

Nicole Gerhardt, Personalvorstand
„Der Großteil der Mitarbeiter wird mit Daten arbeiten können müssen. Wir werden uns auch in der Entscheidungsfindung zunehmend auf Daten konzentrieren. Das Thema Datenanalyse wird immer wichtiger und damit auch die Methodik. Wir müssen darauf achten, dass wir nicht nur Daten und damit unzählige Informationen zur Verfügung stellen, sondern die Mitarbeiter auch befähigen, diese Daten zu nutzen. Damit sie daraus bessere Entscheidungen treffen können. Intuition wird immer eine Rolle spielen, aber eben nur als einer von mehreren Aspekten bei der Entscheidungsfindung.”

Senior B2B Marketing Manager, München

Business Analyst, München

Velislava Marcheva

„Welche Herausforderungen kommen auf uns als Mitarbeiter zu, damit mobile Freiheit das Klima im Unternehmen bestimmt?“

Nicole Gerhardt, Personalvorstand
„Die mobile Freiheit gibt uns viele Möglichkeiten: Zum einen, dass wir flexibel arbeiten können, von unterschiedlichen Orten aus. Eine große Herausforderung für jeden Einzelnen dabei ist, dass jeder für sich Verantwortung übernehmen und seine Grenzen ziehen muss: Will ich überall und jederzeit erreichbar sein, und wann brauche ich Zeit für mich und meine Familie? Aus Unternehmenssicht bedeutet das, diese Grenzen zu respektieren und zu managen. Das kann nur gelingen, wenn wir mehr auf Ergebnisse schauen und nicht darauf, wann und wo gearbeitet wird.”

Die Demokratisierung des Datenschatzes.
Wissenswerte wahren im Analytical Insights Center (AIC)

Die Bereitstellung und die Analyse von Daten werden zu immer wichtigeren Arbeitsgrundlagen für alle Mitarbeiter. Über das Analytical Insights Center (AIC) kann jeder Mitarbeiter jederzeit auf alle Daten zugreifen: hierarchiefrei, unbeschränkt und in Echtzeit. AIC ermöglicht den Mitarbeitern so, das Wissen aus Unternehmens-, Markt- und Wettbewerbsdaten als Basis ihrer täglichen Arbeit zu nutzen. Das ist die Voraussetzung für ein besseres Kundenverständnis, optimierte Services, neue Produkte und schnelle Entscheidungen – das Arbeiten in der digitalen Welt.